Mrz 08

Traditionelles Mittfastenessen am 5. März 2016

Dr. Jürgen Karla,  2016      

Der Einladung der Gesellschaft zum Schützenessen auf der Burg Rode in Herzogenrath war auch in diesem Jahr wieder eine große Anzahl von Herren gefolgt. Einer alten Tradition folgend nehmen an diesem Essen ausschließlich männliche Mitbürger teil. Der 1. Schützenmeister Jürgen Schmitz begrüßte die Gäste und bedankte sich ganz herzlich beim Kuratorium Burg Rode dafür, dass den Schützen die Burg Rode für diese Veranstaltung wiederum zur Verfügung gestellt wurde. Wolfgang Schmitz, als Vorsitzender des Kuratoriums, hieß die Gäste ebenfalls willkommen und wünschte einen schönen Abend.
Der 1. Schützenmeister begrüßte die Freunde der St. Sebastianus Schuttersbroederschap 1617 aus Kerkrade, die Schützenbruderschaft Merkstein 1633, die amtierende Majestät Detlef Nievelstein, den Kaiser Wolfgang Essers, den Ehrenschützen Gerd Zimmermann sowie alle weiteren Gäste und Schützen.

Ehrung Jürgen Schmitz

Ehrung Jürgen Schmitz


Nachdem man sich mit Vorspeise und Suppe schon gestärkt hatte, wurde der 1. Schützenmeister Jürgen Schmitz durch den 2. Schützenmeister Dr. Reiner Aghte für 25-jährige Mitgliedschaft ausgezeichnet. Er ist schon in 3. Generation Schütze nach seinem Großvater Dr. Josef Mandelartz und seinem Vater Dr. Helmut Schmitz. Jürgen Schmitz war dreimal Schützenkönig und errang zahlreiche weitere Preise. Zu seiner Ehre wurde das Schützenlied gesungen.

Der traditionelle Vortrag des Abends beschäftigte sich mit dem anstehenden Jubiläum ‚900 Jahre Pfarre St. Gertrud‘. Herr Professor Dr. Frank Pohle brachte das an und für sich trockene Thema in unterhaltsamer und interessanter Weise nahe.

Auf ihrer Generalversammlung im Januar haben die Schützen beschlossen, den Erlös der diesjährigen „Zylinderspende“ zur Unterstützung der Integration von Flüchtlingen zur Verfügung zu stellen und zwar gezielt für einen Sprachkurs der Flüchtlingshilfe. Dank der Spendenfreudigkeit der Gäste und Schützen kam eine Summe von 1238,00 Euro zusammen, die es ermöglicht, einen 56-stündigen Sprachkurs für 20 Personen zu finanzieren.

Nach Abschluss des offiziellen Teils saß man in geselliger Runde noch bis spät in die Nacht zusammen.

Kommentare deaktiviert für Traditionelles Mittfastenessen am 5. März 2016




Apr 07

Schützenessen auf Burg Rode

Bernd Esser,  2015      

Der Einladung der Gesellschaft zum Schützenessen am 14. März 2015 auf der Burg Rode in Herzogenrath war auch in diesem Jahr wieder eine große Anzahl von Herren gefolgt. Einer alten Tradition folgend nehmen an diesem Essen ausschließlich männliche Mitbürger teil.
Der 1. Schützenmeister Jürgen Schmitz begrüßte die Gäste und bedankte sich ganz herzlich beim Kuratorium Burg Rode dafür, dass den Schützen die Burg Rode für diese Veranstaltung wiederum zur Verfügung gestellt wurde. Wolfgang Schmitz, als Vorsitzender des Kuratoriums, hieß ebenfalls alle willkommen und wünschte einen schönen Abend. Der 1. Schützenmeister begrüßte Herrn Bürgermeister von den Driesch, die Freunde von der St. Sebastianus Schuttersbroederschap 1617 Kerkrade, der St. Sebastianus-Schützenbruderschaft Herzogenrath-Afden 1850 und der Schützenbruderschaft Merkstein 1633, die amtierende Majestät Dr. Reinhold Offermanns, den Kaiser Wolfgang Essers sowie Herrn Mies von der Winzergenossenschaft aus Mayschoss, bei dem er sich für die Weinspende bedankte, den Ehrenschützen Gerd Zimmermann sowie alle weiteren Gäste und Schützen.

Schützenessen 2015

Schützenessen 2015

Im weiteren Verlauf zeichnete der 1. Schützenmeister den Schützen Theo Kutsch für 50-jährige Mitgliedschaft in der Gesellschaft aus. Theo Kusch errang dreimal die Königswürde und viele Preise. Darüberhinaus hat er sich intensiv mit der Geschichte des Landes Eurode und der Verbindung zu unseren niederländischen Freunden beschäftigt. Zu Ehren von Theo Kutsch sang man gemeinsam das Schützenlied.

Theo Kutsch 50 Jahre Mitglied der Gesellschaft

Theo Kutsch 50 Jahre Mitglied der Gesellschaft

Der traditionelle Vortrag des Abends wurde in diesem Jahr von den Schützen Wolfgang Essers und Matthias Schillings gehalten. Ihr Thema war die Restaurierung der Schützenfahne, der „Isabella“. Sie berichteten aus der Geschichte, über die Stiftung der ersten Fahne im Jahre 1622 durch die Infantin Isabella Clara. Die jetzige Fahne ist eine Nachbildung aus dem Jahre 1950. Darüberhinaus besteht noch ein Rest einer alten Fahne. Eindrucksvoll schilderten die beiden Schützen die Abholung der Fahne in Regensburg. Nach dem Vortrag wurde die restaurierte Fahne vorgestellt und mit dem Schützenlied begrüßt.

Isabella Clara

Isabella Clara

„Der Moses ist weg”; dies war ein Thema in Herzogenrath im vergangenen Jahr. Dr. Reiner Aghte sprach über die Geschichte des „Moses“ und über die Initiative der Bürgerstiftung für die Wiedererrichtung. Auf ihrer Generalversammlung im Januar haben die Schützen beschlossen, den Erlös der diesjährigen „Zylinderspende“ der Bürgerstiftung für diesen Zweck zur Verfügung zu stellen. Dank der Spendenfreudigkeit der Gäste und Schützen kam eine Summe von 1050,00 Euro zusammen, die von den Schützen der St. Sebastiani Armbrustschützengesellschaft anno 1250 Herzogenrath spontan auf 1500 Euro aufgestockt wurde. Der 1.Vorsitzende der Bürgerstiftung Herzogenrath Peter Waliczek sprach allen seinen Dank aus.
Theo Kutsch grüßte besonders die anwesenden Schützen der St. Sebastianus Schuttersbroederschap 1617 Kerkrade und gratulierte Ihnen zur Aufnahme in das „Erbe der Niederlande (Nationale Inventaris Imm.Nederland)“ für ihre Verdienste um die Tradition.

Nach Abschluss des offiziellen Teils saß man in geselliger Runde noch bis spät in die Nacht zusammen.

Kommentare deaktiviert für Schützenessen auf Burg Rode




Apr 13

Schützenessen 2014 auf Burg Rode

Dr. Jürgen Karla,  2014      

Der Einladung der Gesellschaft zum Schützenessen auf der Burg Rode in Herzogenrath war auch in diesem Jahr wieder eine große Anzahl von Herren gefolgt. Einer alten Tradition folgend nehmen an diesem Essen ausschließlich männliche Mitbürger teil.

Der Kaiser der Gesellschaft, Wolfgang Essers, hatte an diesem Abend die Moderation für den 1. Schützenmeister Jürgen Schmitz, der amtierenden königlichen Majestät, übernommen. Er begrüßte die Gäste und bedankte sich herzlich beim Kuratorium Burg Rode dafür, dass den Schützen die Burg Rode für diese Veranstaltung wiederum zur Verfügung gestellt wurde.

Kaiser Wolfgang Essers, König Jürgen Schmitz, Rendant Dr. Reinhold Offermanns und Redner Prof. Dr. Jürgen Karla

Kaiser Wolfgang Essers, König Jürgen Schmitz, Rendant Dr. Reinhold Offermanns und Redner Prof. Dr. Jürgen Karla

Kaiser Wolfgang Essers begrüßte Herrn Bürgermeister von den Driesch, den Schützenkaplan Dr. Guido Rodheudt, Vertreter des Trommler- und Pfeiferkorps 1912 Herzogenrath sowie des Harmoinievereins Cäcilia. Ebenso herzlich begrüßte er zahlreiche Gäste von befreundeten Schützengesellschaften aus Kerkrade und Herzogenrath, die jeweils mit ihren Königen anwesend waren sowie Vertreter des Chevremonts Männerchores. Einer jungen Tradition folgend überreichte er dem amtierenden König der Gesellschaft, Jürgen Schmitz, ein Fotobuch mit den Ereignissen des vergangenen Schützenjahres, welches durch den Waffenmeister der Gesellschaft, Hermann-Josef Beckers erneut liebevoll und aufwendig gestaltet wurde. Im Anschluss an die Überreichung wurde gemeinsam das Schützenlied gesungen.

Der Schütze Prof. Dr. Jürgen Karla hielt einen verspielten Vortrag über die sonst so trockene Mathematik und Geometrie. Verblüffende Formen, dargestellt mittels Pappstreifen, bearbeitet mit Klebstoff und Schere, sorgten für die Unterhaltung der Gäste. Noch am späten Abend sah man viele Gäste, die die Experimente wiederholten.

Zu später Stunde erläuterte Wolfgangs Essers dass man die diesjährige Spendensammlung zu Gunsten des Paritätisches ABK-Hilfswerk e.V. durchführen werde. Dank der Spendenfreudigkeit der Gäste und Schützen kam eine Spendensumme von 1030 Euro zusammen.

Nach Abschluss des gemeinsames Essens und offiziellen Teils des Abends saß man in geselliger Runde noch bis spät in die Nacht zusammen.

Kommentare deaktiviert für Schützenessen 2014 auf Burg Rode




Mai 23

Schützenessen am 9. März 2013

Bernd Esser,  2013      

Der Einladung der Gesellschaft zum Schützenessen auf der Burg Rode in Herzogenrath war auch in diesem Jahr wieder eine große Anzahl von Herren gefolgt. Einer alten Tradition folgend nehmen an diesem Essen ausschließlich männliche Mitbürger teil.
Der 1. Schützenmeister Jürgen Schmitz begrüßte die Gäste und bedankte sich ganz herzlich beim Kuratorium Burg Rode dafür, dass den Schützen die Burg Rode für diese Veranstaltung wiederum zur Verfügung gestellt wurde. Wolfgang Schmitz als Vorsitzender des Kuratoriums hieß ebenfalls alle Gäste willkommen und wünschte einen schönen Abend.

Der 1. Schützenmeister Jürgen Schmitz begrüßte die amtierende Majestät Kaiser Wolfgang Essers, Herrn Bürgermeister von den Driesch, den Schützenkaplan Dr. Guido Rodheudt, Vertreter des Trommler und Pfeiferkorps 1912 Herzogenrath sowie des Harmoinievereins Cäcilia.

Ehrung Joseph Braun

Ehrung Joseph Braun


Für seine 25-jährige Mitgliedschaft wurde der Schütze Joseph Braun durch den 1. Schützenmeister durch das Anheften des Schützenabzeichens mit der silbernen 25 besonders geehrt.
Der Kaiser Wolfgang Essers erhielt aus der Hand des 1. Schützenmeisters ein Fotobuch mit den Ereignisses des letzten Schützenjahres. Die Söhne des Kantors Herbert Nell, Sebastian und Alexander, die am Folgetag durch die Johann-Lütter-Stiftung ausgezeichnet wurden, gaben am Konzertflügel eine Kostprobe ihres musikalischen Könnens. Im Anschluss an die Ehrungen sang man gemeinsam das Schützenlied.

Zu später Stunde erläuterte der 2. Schützenmeister Dr. Reiner Aghte, dass man die diesjährige Sammelaktion zu Gunsten der Nachwuchsorganisationen des Trommlercorps und der Harmonie Caecilia durchführen werde. Dank der Spendenfreudigkeit der Gäste und Schützen kam eine Summe von 925 Euro zusammen. Nach Abschluss des offiziellen Teils saß man in geselliger Runde noch bis spät in die Nacht zusammen.

Kommentare deaktiviert für Schützenessen am 9. März 2013




Mrz 22

Mittfastenessen der Gesellschaft

Dr. Jürgen Karla,  2009      

Das Mittfastenessen der St.-Sebastiani Armbrustschützen-Gesellschaft anno 1250 Herzogenrath fand auch in diesem Jahr – zum 25. Mal – auf Burg Rode statt. Der Einladung der Gesellschaft zum Schützenessen war auch wieder eine große Anzahl von Herren gefolgt.
Philipp Lenemann, der Vorsitzende des Kuratoriums Burg Rode begrüßte als Hausherr die Schützen und ihre Gäste. Der 2. Schützenmeister Dr. Reiner Aghte begrüßte zahlreiche befreundete Gesellschaften, die amtierende Majestät Dr. Rolf Wieland, den Schützenkaplan Dr. Guido Rodheudt sowie alle weiteren Gäste und Schützen. Als Gastredner des Abends hielt Bürgermeister Christoph von den Driesch einen Vortrag über die Chancen und Risiken der Städteregion, die in diesem Jahr gegründet wird.
Die im Rahmen des Herrenessens angestoßene Spendenaktion geht diesmal zu Gunsten der Kindergärten der Pfarren St. Gertrud, St. Marien und St. Antonius. Dank der Spendenfreudigkeit der Gäste und Schützen kam eine Summe von 1023,40 Euro zusammen.
[nggallery id=9]

Kommentare deaktiviert für Mittfastenessen der Gesellschaft